Der Raum

Eins war mir immer klar. Ich würde gerne einen Workshopraum haben, den ich mir so gestalten kann, wie ich es mir wünsche und wie ich ihn für meine Ideen benötige Am 14. Juni 2021, mitten in der Coronazeit, nachdem ich schon einige Zeit am suchen nach einem Raum war, da begann alles. Ich traf Bert vom P8, nachdem ich über einige Umwege schließlich bei ihm gelandet war. Das neue Soziokulturelle Zentrum in der Schauenburgstraße war bereits in der Planung, wenn es auch noch längst nicht in trockenen Tüchern war. Mein Glück, es sollte auch einen Theaterbereich geben. Also kam eins zum anderen und wir wurden uns bald einig, dass TheaterPlus ein Teil dieses neuen Zentrums werden soll. Und so sieht unser Eingang heute aus: Und das ist der Raum: 63qm groß. Boden mit Isolierung , Holzunterlage und Tanzteppich. Audioanlage mit Bluetooth-Empfänger, 4 Satelittenboxen und Subwoofer. Deckenlicht für Workshopatmosphäre. Mobile Stehlampen und Fluter für individuelle Gestaltung. Bühnenlicht für das richtige Bühnenfeeling. Vorhänge, um Auf- und Abgänge zu erzeugen. Und damit Werkschauen im eigenen Raum möglich sind. Und mit Zugang aus dem Raum auf die kleine Bühne. Die kleine Bühne kan auf 5x4m ausgebaut werden und der Zuschauerraum fasst bis zu 70 Personen (bestuhlt). Natürlich steht auch die große Bühne zur Verfügung. 8x6m. Bis zu 700 Personen stehend und mit super Sound, Licht und allem, was man sich wünschen kann ausgerüstet.

Bildergalerie

Von Anfang bis Heute Auf 6,5m Höhe hinab in den Raum geblickt. Erst einmal alles Stück für Stück von oben runter in Weiß. Und dann noch den ein oder anderen Farbklecks an die Wand gebracht. Boden verlegen. Dämmung und OSB. Balkenkonstruktion auf 3,5m Höhe. Zum Teil freitragend über 7,5m. Plus Ablagefläche für Requisiten. Plus Trägersystem für Vorhänge, Audio und Licht. Boden verspachteln, Bahnen auslegen und zuschneiden. Et voila, der Raum ist fertig.
© TheaterPlus by Stefan Falk-Jordan

Der Raum

Eins war mir immer klar. Ich würde gerne einen Workshopraum haben, den ich mir so gestalten kann, wie ich es mir wünsche und wie ich ihn für meine Ideen benötige Am 14. Juni 2021, mitten in der Coronazeit, nachdem ich schon einige Zeit am suchen nach einem Raum war, da begann alles. Ich traf Bert vom P8, nachdem ich über einige Umwege schließlich bei ihm gelandet war. Das neue Soziokulturelle Zentrum in der Schauenburgstraße war bereits in der Planung, wenn es auch noch längst nicht in trockenen Tüchern war. Mein Glück, es sollte auch einen Theaterbereich geben. Also kam eins zum anderen und wir wurden uns bald einig, dass TheaterPlus ein Teil dieses neuen Zentrums werden soll. Und so sieht unser Eingang heute aus: Und das ist der Raum: 63qm groß. Boden mit Isolierung , Holzunterlage und Tanzteppich. Audioanlage mit Bluetooth-Empfänger, 4 Satelittenboxen und Subwoofer. Deckenlicht für Workshopatmosphäre. Mobile Stehlampen und Fluter für individuelle Gestaltung. Bühnenlicht für das richtige Bühnenfeeling. Vorhänge, um Auf- und Abgänge zu erzeugen. Und damit Werkschauen im eigenen Raum möglich sind. Und mit Zugang aus dem Raum auf die kleine Bühne. Die kleine Bühne kan auf 5x4m ausgebaut werden und der Zuschauerraum fasst bis zu 70 Personen (bestuhlt). Natürlich steht auch die große Bühne zur Verfügung. 8x6m. Bis zu 700 Personen stehend und mit super Sound, Licht und allem, was man sich wünschen kann ausgerüstet.

Bildergalerie

Von Anfang bis Heute Auf 6,5m Höhe hinab in den Raum geblickt. Erst einmal alles Stück für Stück von oben runter in Weiß. Und dann noch den ein oder anderen Farbklecks an die Wand gebracht. Boden verlegen. Dämmung und OSB. Balkenkonstruktion auf 3,5m Höhe. Zum Teil freitragend über 7,5m. Plus Ablagefläche für Requisiten. Plus Trägersystem für Vorhänge, Audio und Licht. Boden verspachteln, Bahnen auslegen und zuschneiden. Et voila, der Raum ist fertig.
© TheaterPlus by Stefan Falk-Jordan